Das Eichhörnchen und die Haftungsquote beim Verkehrsunfall

Fachanwalt Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Dominik Weiser
66119 Saarbrücken
top grad school writing services gas and oil essay essay writing org kids homework helper top quality essay Verfasser des Beitrages:
gelesen: 68999 , heute: 4 , zuletzt: 22. September 2017

Über die Auswirkungen auf den Leistungsfall in der Teilkaskoversicherung bei einem durch ein Eichhörnchen verursachten Unfall haben die Verkehrsanwälte bereits berichtet (Link).

Über die Haftungsquote zwischen den Unfallbeteiligten beim „Eichhörnchenunfall“ hatte das OLG Saarbrücken im Jahr 2003 zu entscheiden. Dem lag folgender Sachverhalt zugrunde:

Der Fahrer eines PKW bremste plötzlich, um das Überfahren eines Eichhörnchens zu vermeiden, ab, woraufhin der hinter ihm fahrende Motorradfahrer abbremste, ins Schleudern kam und mit dem PKW und einer Leitplanke kollidierte. Das OLG Saarbrücken entschied auf eine Haftungsquote von 2/3 zu 1/3 zum Nachteil des Autofahrers. Näheres zum Urteil lesen Sie hier:

Der Teufel ist ein Eichhörnchen, kein Elefant.

Zur Frage des Vorsatzes beim Eichhörnchen empfehle ich folgendes Anschauungsmaterial:

Coole Eichhörnchen (Youtube.com)

Schlagworte: ,

Bookmark and Share
x

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.



top grad school writing services gas and oil essay essay writing org kids homework helper top quality essay