Ausnahme vom Fahrverbot trotz Regelfall nach Teilnahme an wirksamer Präventionsmaßnahme „MobilPLUS – Prävention“

Axel UhleVerfasser des Beitrages:
gelesen: 10384 , heute: 2 , zuletzt: 9. Dezember 2016

 Ausnahme vom Fahrverbot trotz Regelfall nach Teilnahme an wirksamer Präventionsmaßnahme  „MobilPLUS – Prävention“.

Leitsatz:

Von der Festsetzung eines in einem solchen Fall als regelmäßige Folge anzuordnenden Fahrverbots konnte indes – wegen mehrerer Voreintragungen  im Verkehrszentralregister unter Erhöhung des Bußgelds auf 240,- € abgesehen werden, da der Betroffene in der Zeit von 11.- 23.7.2013 erfolgreich an einer verkehrspsychologischen Maßnahme „MobilPLUS – Prävention“ in … teilgenommen und hierüber eine Bescheinigung vorgelegt hat.

 Amtsgericht Mannheim, Beschluss v. 31.7.2013                                                                                                                                AZ: 22 OWI 504 Js 8240/13

Beschluss 

Gegen den Betroffenen wird wegen fahrlässiger Ordnungswidrigkeit der Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ein Bußgeld in Höhe von 240,- € festgesetzt.

 Gründe:

 Gegen den Betroffenen erging am 2.1.2013 ein Bußgeldbescheid durch… gegen den der Betroffene in zulässiger Weise Einspruch eingelegt hat.

 

 Unter Abwägung aller Umstände des Einzelfalls erschien die ausgesprochene Geldbuße als tat – und schuldangemessen.

 Zwar liegt ein Regelfall des § 4 Abs.1 Nr. 1 BKatV i.V. m. Nr. 11.3.7. der Tabelle 1 c des Anhangs der BKatV vor. Von der Festsetzung eines in einem solchen Fall als regelmäßige Folge anzuordnenden Fahrverbots konnte indes – wegen mehrerer Voreintragungen  im Verkehrszentralregister unter Erhöhung des Bußgelds auf 240,- € abgesehen werden, da der Betroffene in der Zeit von 11.- 23.7.2013 erfolgreich an einer verkehrspsychologischen Maßnahme „MobilPLUS – Prävention“ in … teilgenommen und hierüber eine Bescheinigung vorgelegt hat. Es kann somit unterstellt werden, dass sich die Einstellung des Betroffenen zu straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften positiv verändert hat, so dass von ihm zukünftig ein normgerechtes Verhalten erwartet werden kann, d.h. jene nachhaltige erzieherische Wirkung eingetreten sein dürfte, die von der Anordnung und Vollstreckung des Fahrverbots zu erwarten gewesen wäre. Der zusätzlichen erzieherischen Wirkung der Denkzettel – und Besinnungsmaßnahme eines Fahrverbots bedurfte es deswegen nicht.

Die Modellberschreibung „MobilPLUS-Prävention“ und weitere Informationen können Sie anfordern:

0621-83250958 oder per Mail: axel.uhle@tuev-sued.de 

 Wenn Sie Hilfe bei Führerscheinproblemen suchen oder als Anwalt ihre Kanzlei kostenlos registrieren wollen, besuchen Sie das Online-Portal Führerscheinfix.de.Führerscheinfix.de  wird gemeinsam von TÜV SÜD Pluspunkt und e.Consult in exklusiver Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins betrieben

 Hier geht es zur optimalen MPU-Vorbereitung von TÜV SÜD Pluspunkt: www.tuev-sued.de/pluspunkt

 

Bookmark and Share
x

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.



help with personal statement original essays college admission essay editing services professional letter writing essay writing help toronto