Archiv für August 2019

Konferenz: Optimierte Verkehrssicherheitsarbeit

29. August 2019

Verfasser des Beitrages:
gelesen: 482 , heute: 5 , zuletzt: 15. Oktober 2019

DVR-Vortrag: Risiko Stadtverkehr…

Konferenz: Optimierte Verkehrssicherheitsarbeit

29. August 2019

Verfasser des Beitrages:
gelesen: 475 , heute: 5 , zuletzt: 15. Oktober 2019

DVR-Vortrag: Risiko Stadtverkehr…

Verkehrsrecht Merzig: die Kürzung von Standkosten in Höhe von 12,00 € netto/ 14,28 € brutto pro Tag ist unberechtigt; ein Restwertangebot, das nur dem – zur Entgegennahme von Restwertangeboten ausdrücklich nicht befugten – Rechtsanwalt zugeht, ist für die Abrechnung irrelevant (Urteil des Amtsgerichts Merzig vom 16.04.2019 im Volltext)

26. August 2019

Verfasser des Beitrages:
gelesen: 3756 , heute: 13 , zuletzt: 15. Oktober 2019

Das Urteil des Amtsgerichts Merzig vom 16.04.2019

Siehe:

Verkehrsrecht Merzig: die Kürzung von Standkosten in Höhe von 12,00 € netto/ 14,28 € brutto pro Tag ist unberechtigt; ein Restwertangebot, das nur dem – zur Entgegennahme von Restwertangeboten ausdrücklich nicht befugten – Rechtsanwalt zugeht, ist für die Abrechnung irrelevant (Urteil des Amtsgerichts Merzig vom 16.04.2019)

 

ist rechtskräftig.

Die Urteilsgründe finden Sie unter

Urteil des AG Merzig vom 16.04.2019

Über den Autor:

Rechtsanwalt …

BASt-Pressemitteilung: MPU 2018: Weniger Medizinisch-Psychologische Untersuchungen wegen Alkohol

13. August 2019

Verfasser des Beitrages:
gelesen: 620 , heute: 5 , zuletzt: 15. Oktober 2019

MPU 2018: Weniger Medizinisch-Psychologische Untersuchungen wegen Alkohol

13.08.2019, Nr.: Pressemeldung 14/2019

87.088 Personen mussten sich im Jahr 2018 im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) begutachten lassen. Damit ist die Zahl der Begutachtungen im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken (1,1 Prozent). Dies berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die die bundesweite Statistik jährlich fortschreibt.Bei den Ergebnissen der MPU gab es keine relevanten Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Knapp 60 Prozent aller begutachteten Personen wurden als „geeignet“ beurteilt, rund 36 Prozent als „ungeeignet“ und der Rest als „nachschulungsfähig“ eingestuft.

Ohne Rohmessdaten kein faires Verfahren – mehr dazu in unserem youtube-Video

1. August 2019

Verfasser des Beitrages:
gelesen: 6196 , heute: 17 , zuletzt: 15. Oktober 2019

Wir haben es bereits in Stellungnahmen aus den Jahren 2015 und 2017 vertreten und auch verschiedene Verkehrsgerichtstage in Goslar waren …